Lebenshaltungskosten Philippinen Cebu

Kosten der Lebenshaltung Philippinen Cebu, Miete Lebensmittel Strom Internet

www.cebu-life.de

 

Lebenskosten Cebu Philippinen

 

Man bringt sie nicht auf einen gemeinsamen Nenner: Die Summe der Kosten für den Lebensunterhalt

Wenn Sie in den "besten Jahren" sind und einen Beruf haben, der im Ausland gefragt ist, steht Ihnen die Welt offen und Sie werden ein Land finden, in dem Sie gut verdienen und mehr Geld in der Tasche haben. Die Lebenshaltungskosten sind dann zweitrangig.

Die Frage der Lebenshaltungskosten wird aber zum alles entscheidenden Kriterium, wenn Sie mit einer geringen Rente auswandern möchten, um in einem anderen Land für das gleiche Geld ein besseres Auskommen und mehr Lebensqualität zu haben. Da bleiben praktisch nur noch die sogenannten Entwicklungsländer mit einem niedrigen Preis- und Lohnniveau. Der Begriff Entwicklungsland besagt aber auch, dass Entwicklungspotential vorhanden ist.

Viele dieser Länder stagnieren seit Jahren auf einem sehr niedrigen Niveau und jeder glaubt, dass sich dort auch in Zukunft nichts ändern wird. Doch die Globalisierung wird große Veränderungen herbeiführen. Wir sind schon mitten drin.

Auch die Philippinen haben die Schwelle des Stillstandes bereits seit einigen Jahren überschritten und bilden keine schlechte Alternative, wenn jemand mit einem geringen Budget ein zufriedenes Leben führen möchte.

 

Die Lösung des Problems

Die Frage nach dem "absoluten Minimum" der Lebenskosten oder Auflistungen von Haushaltsposten bringen uns nicht wirklich weiter, wir kommen aber später noch auf durchschnittliche Preise und Summen für die Lebenshaltung in den Philippinen zurück.

 

Die Frage ist: "Welches Risiko gehe ich ein?"

Verlassen wir einmal die Suche nach den absoluten Lebenshaltungskosten in Peso, Euro oder Dollar sondern gehen einen anderen Weg and erkennen ganz einfache Tatsachen. Es leben weitaus mehr Amerikaner auf den Philippinen als Einwanderer aus den Deutsch sprechenden Ländern Europas. Unter den Amerikanern und anderen Einwanderern gibt es viele Familien, die mit 500$ oder weniger im Monat auskommen müssen. Und sie kommen damit aus. Viele sagen heute: "Mir ist klar geworden, dass ich viele Dinge gar nicht benötige, die ich früher für unverzichtbar gehalten habe." Der Abschied vom Konsumdenken führt oft zu neuen Wertvorstellungen und einer geänderten Einstellung zum "Sinn des Lebens".

Manche mit sehr geringem Einkommen würden in der Heimat Sozial-Hilfe bekommen, sagen aber trotzdem: "Ich liebe dieses Land und seine freundlichen Menschen und wohne und lebe lieber hier etwas bescheidener, als dass ich in mein altes früheres Leben zurückkehren würde.

Wenn Sie sich vorstellen können, dass Sie zu einer solchen Wandlung fähig sein könnten, dann gibt es für Sie kein Risiko, wenn Sie monatlich 500$ oder 400€ zur Verfügung haben. In Deutschland finden Sie keine Wohnung für 100€ , doch auf den Philippinen in der Provinz ist das auch für 50€ kein Problem. Ein großer Vorteil der Philippinen ist, dass es dort wirklich möglich ist, mit wenig Geld zu leben. In Europa sind gewisse Fixkosten vorgegeben, denen man nicht entgehen kann.

 

Wie leben Filipinos?

Betrachten wir eine philippinische Familie in Compostela, einer kleinen Stadt mit 40.000 Einwohnern nördlich von Cebu-City, also keine Großstadt aber auch keine ausgesprochene Provinz. Der Vater abeitet als Fahrer für einen höheren Angestellten der Mitsumi-Werke und kommt nur sonntags nach Hause. Er verdient 6.000 Peso im Monat. Die Mutter hat einen kleinen Sari-Sari-Laden in der Nähe einer Schule und verdient ca. 5.000 Peso im Monat. Sie haben 2 Töchter von 18 und 19 Jahren. Eine Tocher studiert Informatik in Cebu. Da sie kein Geld für die Fahrtkosten haben, wohnt die Tochter in Cebu bei einer Tante und arbeitet in ihrer Freizeit als Küchenhilfe in einem Hotel. Die andere Tochter geht in eine Sprachschule und lernt Japanisch. Der Vater arbeitet manchmal sonntags noch als Taxifahrer. Sie haben einen Wohnraum von ca. 20 qm in einem Steinhaus mit einer Sitzecke und einem Küchenbereich. Sie haben ein Fernsehgerät, 1 großen Ventilator und einen Kühlschrank. Gekocht wird mit Gas. Im Raum führt eine kleine Treppe nach oben in den Schlafbereich. Die Familie hat 3 Handys (Cellphone), aber telefoniert wird selten, es geht alles nur per SMS. Einmal musste die Mutter ins Krankenhaus und die Operation kostete 5.000 Peso ( ca. 85€ ). Da sie keine Rücklagen haben, haben alle Freunde und Verwandten zusammengelegt und die Kosten konnten bezahlt werden. Jeder gibt etwas, denn das ist wiederum seine eigene Krankenversicherung. Er lebt in der Gemeinschaft und auch ihm wird man helfen, wenn es nötig sein sollte. Wenn das Geld so knapp ist, ist dies das effektivste System, was man sich vorstellen kann, keine Streuverluste für Verwaltung, Provisionen und Steuern. Ich will mit dieser Schilderung nicht sagen, dass sie ein annehmbares Leben führen, aber sie sind fröhlich und klagen nicht.

 

Einkommen der Filipinos

Das durchschnittliche Einkommen eines Arbeiters liegt bei ca. 5.000 P. und in Manila bei 7.000 P.

Lehrer verdienen 8.500 bis 12.000 P. Ein angestellter Jurist verdient ca. 21.000 P. und ein Bankdirektor ca. 40.000 P. ( ca. 600 € )

Der Bankdirektor hat in der Regel ein eigenes Haus, fährt ein Auto und die Kinder besuchen eine gute Schule.

 

Wo man wohnt und wie man wohnt beeinflust die Lebenshaltungskosten

Man benötigt kein Auto und die Anschaffung lohnt sich auch nicht, wenn man einen Supermarkt in der Nähe hat und eine größere Stadt mit Bus oder Jeepney in ca. 30 Minuten erreichen kann.

Teuer ist eine Wohnung in einem Condominium, auch Wohnpark oder "Village" genannt. Dazu kommen laufende Kosten für die Security Guards und Unterhaltung etc. Diese Kosten können sich auch später erhöhen. Man kann sich auch nicht wirklich in einem Land einleben und einmal zu Hause fühlen, wenn man in einem Getto lebt und zu den Einwohnern wenig Kontakt hat.

 

Wie reduziert man die Lebenshaltungskosten? - Vom Touristen zum Insider

Mit Englisch kommt man gut zurecht, aber wenn man richtig in das philippinische Leben eintauchen will, muss man die im Wohnort aktuell gesprochene Umgangsprache der Filipinos erlernen. Auf Cebu und den übrigen Inseln der Visayas spricht man Visaya. Diese Sprache nennt man auf Cebu auch Cebuano und auf Bohol Boholano.In anderen Gebieten der Philippinen wird überwiegend Filipino (Tagalog) gesprochen.

Auf dem Markt muss man die Preise kennen und nicht jeden Preis bezahlen, der verlangt wird. Man wird schon nach kurzer Zeit Bekanntschaft mit den Händlern machen und auch als Langnase faire Preise bekommen, wenn die Filipinos merken, dass man sich auskennt. Am Anfang sollte man eine Hausgehilfin (Maid) einstellen, auch wenn man die Hausarbeit bequem selbst bewältigen kann. Eine Maid kostet 30-50€ im Monat, da diese sich aber gut auskennt, bringt sie das Geld auch wieder ein und man sollte sich bemühen, viel von ihr zu lernen. Bevor man der Maid beibringt, europäisch zu kochen, sollte man besser zunächst von ihr lernen, philippinisch zu kochen.Die Filipinos bereiten sehr schmackhafte Gerichte aus Geflügel, Fisch, Eiern, Nudeln und Reis mit frischem Gemüse. Diese Gerichte passen zum Klima, sind gesund und noch dazu sehr preiswert.

 

 

 

Man kann sich in der alten Heimat ja auch schon mal ein entsprechendes Kochbuch besorgen und philippinisch kochen. Das gibt Sicherheit und ein Gefühl für die anfallenden Lebensmittelkosten. Es gibt inzwischen in Europa viele Geschäfte mit asiatischen Lebensmitteln. Nur die Preise für asiatische Fische ( typisch philippinisch: Milkfish oder Bangus ) und andere Produkte sind in Europa natürlich weniger "philippinisch"

 

 

 

Philippinische Küche bei Amazon nur 8,70€

 

 

Erfahren Sie mehr über die Philippinische Küche

 

Wohnung / Haus mieten oder kaufen?

Diese Frage ist auch ein Kriterium für die Lebenshaltungskosten, ist aber sehr komplex und soll deshalb an anderer Stelle ausfühlicher behandelt werden.

 

Aufenthalt und Visa

Auch die Form des Aufenthalts und das Visum werden gesondert behandelt.

Sehen Sie dazu: Visum Langzeitaufenthalt und Permanent Visa

 

 

Lebenshaltungskosten für 4 Personen

Kleinstadt, Beträge in Peso

(Juli 2008: 1 € = ca. 70 P) Benzinpreise Entwicklung 2006 bis 2008

Miete
8.000
Strom
1.000
Mobil-Telefon
200
Cable TV
360
Stadt Wasser
300
Trinkwasser
350
Lebensmittel
8.000
Gas
500
Jeepney, Bus
600
Visum verlängern
1.300
Diverses
3.000
Rücklagen
2.000
Total
25.610

 

Stromkosten

In den Stromkosten von 1000 P sind neben Beleuchtung 1 Kühlschrank, 1 Radio, 1 Fernsehgerät, 1 Ventilator und Kleingeräte bei normaler Nutzung kalkuliert.

 

Aircon

Bei Einsatz von Aircon-Geräten kommt man je nach Nutzung auf 1600 - 4000 P Stromkosten.

 

Gas

1 Stahlflasche Gas (650 P) reicht je nach Nutzung 3 - 6 Wochen.

 

Telefon und Internet

Die Kosten für 1 Telefon-Festanschluss betragen ca. 700 P monatlich. Alle Inlandsgespräche sind frei.

Internetcafes gibt es an jeder Straßenecke in größeren Ortschaften zum Preis von 15,- bis 30,- P /Stunde. Für 10 Stunden im voraus kann man einen Rabatt aushandeln.

ADSL+Telefon-Anschluss zusammen kosten 1.500 - 1.800 monatl. - Flatrate und Telefon: Alle Inlandsgespräche sind frei.

 

Auto, Motorrad

Die Kosten für ein durchschnittliches Auto betragen ca. 6.000 - 10.000 P monatlich.

Motorradkosten ca. 400 - 600 P je nach km-Leistung

 

Wohnungsmiete Condominium, Village

Miete für eine Wohnung in einem Condominium hinter einer hohen Mauer mit Secury Guard kostet ca. 200 - 400€ = 12.000 - 24.000 P plus Nebenkosten.

 

Visa

Es kann sein, dass bestimmte Kosten wie z.B. die regelmäßige Visum-Verlängerung nicht oder geringer anfallen.

Wenn ein Posten höhere Ausgaben bedingt, muss eben an anderer Stelle eingespart werden.

 

Preisentwicklung: Lebensmittelpreise und Energiekosten

Die Lebensmittelpreise sind ebenso wie die Energiekosten auch auf den Philippinen in den letzten 2 Jahren teilweise stark gesiegen.

Neue Preise erhoben am 24.06.2008 in Ormoc-City Leyte ( Nachbarinsel von Cebu) :

 

Preisvergleiche 2006 bis 2008

 

Benzin 1 L von 38 P gestiegen auf > 54 P

Gas 1 Stahlflasche von 400 auf > 650

Hähnchen 1 kg von 100 P auf > 130 P ( in Manila aktueller Preis: 160 P.)

Reis 1 kg von 30 P auf > 40 P

 

Sonstige Preise von 2008:

 

1 Dz Eier klein = 54 P / groß = 70 P

Schwein Suppenknochen 1 kg 120 P

Schwein Bauchfleisch 1 Kg = 160 P

Mangos 1 kg = 60 P

Bier San Miguel 0,33 = 25 P

1 Kasten 24 Fl. San Miguel = 387 P

Zigaretten Marlboro 20 St. = 40 P

Tanduay Rum 1 Liter = 70 P

T-Shirt = 180 P

Jeanshose = 1.500 P

Sportschuhe = 1.450 P

Whiskey Importmarke = 820 P

Coca-Cola 1,5 Liter = 42 P

Mc Donalds Big Mac = 65 P

1 Zahnbürste = 80 P

Zahncreme = 40 P

1 Stück Seife = 40 P

1 Stück Seife Importmarke = 80 P

1 Wohnzimmercouch mit 2 schweren Sesseln 22.000 P

 

Restaurantbesuch, 1 Person:

1 Fischgericht Lapu-Lapu mit Reis und Gemüse 210 P

1 San Miguel Bier vom Fass 40 P

Service-Charge 10% = 25 P

VAT (Steuer) 30 P

Totol: 305 P = ca. 4,50 €

 

6 Personen im Fastfood-Restaurant:

diverse Tellergerichte und Reis freundschaftlich aufgeteilt

inkl. Cola und Wasser - alle prima gesättigt = 680 P

 

 

Die Preise für Möbel, Fernseher, Radios, Computer, Werkzeuge und andere elektronische Geräte gleichen denen in Europa.

Digital-Kameras sind auf den Philippinen ca. 5 - 10% teurer. Batterien in kleinen Läden und Tankstellen gekauft halten oft nicht lange und sind für Kameras nicht geeignet. Man verwendet am besten starke aufladbare Akkus.

 

Reis wird vom Staat subventioniert und an philippinische Familien für 1 kg = 18 P abgegeben, dafür gibt es in Ormoc Leyte aber nur eine Verkaufsstelle. Die Leute müssen Schlange stehen und es werden pro Haushalt jeweils nur 3 kg abgegeben. In Manila werden pro Familie z.Zt. nur je 2 kg subventionierten Reis verkauft.

 

Leben in einer Großstadt

Das Leben in der Großstadt ist ca. ein Drittel teurer und hat einen weiteren Nachteil: Die großen Gebäude bilden eine ungeheure Steinmasse, die sich tagsüber in der Sonne stark aufheizt. Die Gebäude strahlen in der Nacht die Wärme ab und man kann als Europäer nachts ohne Aircon nicht schlafen.

 

Und wenn man krank wird?

Zu einer Abschätzung der Lebenshaltungskosten auf den Philippinen benötigen Sie auch gute Informationen zu den Kosten und der Qualität der medizinischen Versorgung.

Sehen Sie dazu die Sonderseite Krankenversicherung Arztkosten auf Cebu Philippinen

 

 

 


Alle Angaben ohne Gewähr für die Richtigkeit

 

Die Sprache lernen